Warning, our website may not display or work properly on your browser.
We recommend that you update it if you can.

Update my browser
I don't want or I can't update my browser
BackBackMenuCloseSchließenPlusPlusSearchUluleUluleChatFacebookInstagramLinkedInTwitterYouTubefacebooktwitterB CorporationBcorp

WHITE WAVES

Ein Dokumentarfilm über Surfer, die gegen die unbeachtete Meeresverschmutzung in Europa kämpfen

Über den Projekt

WATCH OUR DCOUMENTARY NOW ONLINE: http://movie.whitewaves.eu/

Überall in der Welt und in Europa kämpfen Surfer gegen weitgehend unbekannte Fälle von Meeresverschmutzung. Der Dokumentarfilm WHITE WAVES erzählt ihre Geschichten.
Über eine besondere Liebe zum Meer.

Wie aus dem Nichts tauchen kleine Plastikringe am Strand von Guéthary an der Westküste Frankreichs auf. Jeden Tag stranden mehr davon, es sind Hunderte, Tausende. François Verdet surft die Wellen an diesem Strand das ganze Jahr über. Er ist geschockt. Der Surfer sieht die kleinen Rädchen zum ersten Mal in seinem Leben. Woher stammen sie? François bekommt keinen Schlaf, bis er ihre Herkunft kennt... 

Müll, Abwasser, Industrieprodukte und Chemikalien - alles endet im Meer. Das passiert oft, ohne dass überhaupt jemand etwas davon mitbekommt. Aber es gibt ein paar Menschen, die die Meeresverschmutzung jeden Tag am eigenen Leib zu spüren bekommen: Surfer. Sobald das Meer in Wallung kommt, greifen sie sich ihr Brett und surfen die Wellen, im Sommer wie im Winter. Wasser ist ihr Leben. Und sie wollen es beschützen.

Ihre Liebe zur Natur und zum Wasser gibt ihnen die Kraft, loszuziehen und nach den Ursachen der Kontamination zu suchen. Sie fangen an, mit betroffenen Menschen zu sprechen, mit Politikern und der Industrie. Sie initiieren sogar wissenschaftliche Studien im Meer und in den Flüssen. Wenn nötig gehen sie sogar vor Gericht...

Sie wollen wieder saubere Wellen surfen. In einigen Fällen erreichen sie ihr Ziel, in anderen gewinnen die Meeresverschmutzer.

Wir haben die Surfer getroffen, um ihre Geschichten in unserem Dokumentarfilm WHITE WAVES zu erzählen.

Wir planen den Film im Jahr 2016 bei zahlreichen Filmwettbewerben und internationalen Festivals einzureichen. Bereits in diesem Jahr zeigen wir den Trailer auf dem Surfilmfestibal in San Sebastian und dem International Surf Film Festival Anglet.

Und schließlich: Wie wir auf die Idee für den Dokumentarfilm WHITE WAVES kamen - eine kleine Geschichte über uns...

Wofür ist das eingesammelte Geld?

Seit einem Jahr reisen wir mit unserem Bully durch Europa, um die Surfer zu treffen, die gegen die Verschmutzung an ihren Stränden kämpfen. Wir versuchen, so günstig wie möglich zu reisen (Schlafen und Kochen im Auto) und haben auf diese Weise das Projekt bisher selbst finanziert.

Wir müssen jedoch ein Teil des Geldes, das wir für den Start des Projekts geliehen haben, wieder zurückgewinnen. Zudem brauchen wir noch mehr Drehtage: Wir wollen die Geschichten der Surfer kontinuierlich verfolgen - haben sie mit ihren Aktionen Erfolg? Wir wollen gründlich recherchieren und die Gründe für die Verschmutzung im Detail verstehen: Einen professionellen journalistischen Ansatz verfolgend, wollen wir nicht nur mit den Surfern sprechen, sondern auch mit offiziellen Interessengruppen, Industrievertretern, Wissenschaftlern und andern betroffenen Parteien.    

Um den Dokumentarfilm zu Ende zu bringen, brauchen wir eure Unterstützung - sei es für das Benzin auf unseren Drehs, die Ausleihe einer Drohne zum Filmen oder Produktionskosten wie Musikrechte.

Ausgaben im Detail:
40% PRODUKTIONSKOSTEN
30% EUROPAWEITE REISEN FÜR DREHARBEITEN
25% TECHNIKAUSRÜSTUNG FILM & TON
2,5% FILMMUSIK
2,5% WEBSEITE
*Nicht inbegriffen: Postproduktion, Distribution, und Promotion

Übersteigt die Summe 20.000 Euro...

Falls die Spenden die angesetzten 20.000 Euro überschreiten, werden wir den zusätzlichen Fundus später für die weltweite Distribution des Dokumentarfilms verwenden: Reisen zu Film- und Surffestivals, Umweltveranstaltungen und Kongressen und anderen Events.    

Warum Crowdfunding?

An dieser Stelle würden wir gerne erklären, dass wir Crowdfunding als Hauptquelle für unsere Finanzierung heranziehen, weil wir unabhängig von Sponsoren bleiben möchten - und damit unabhängig in unserer Recherche und dem, was wir in unserem Dokumentarfilm zeigen.  
Brauchen wir am Ende neben den Einnahmen über das Crowdfunding noch eine zusätzliche Finanzierung, werden wir Sponsoren wählen, die nicht direkt in die Themen unseres Films involviert sind.

Über den Projektträger

INKA REICHERT - DIREKTORIN

Stets neugierig, vereint Inka ihre Leidenschaft für Wissenschaft, Natur und Reisen in ihrer Arbeit als Wissenschaftsjournalistin. Geboren in Deutschland, zog sie 2012 nach Valencia und verwirklichte sich ihren Lebenstraum, ein Leben am Meer. WHITE WAVES entstand aus einer weiteren Leidenschaft: Surfen. Der Dokumentarfilm gibt ihr die Chance, sich intensiv mit weitgehend unbeachteter Meeresverschmutzung zu beschäftigen. Gleichzeitig kann sie zeigen, wie die Liebe der Surfer zur Natur die Dinge positiv beeinflussen kann. "Eine Story ist nur eine gute Story, wenn du die Ereignisse mit eigenen Augen siehst und den Menschen zuhörst."
Webseite: http://inkareichert.wordpress.com/

CARLOS TORO - KAMERA & SCHNITT

Bereits bevor er seine Karriere in audiovisueller Kommunikation an der Uni begann, kaufte sich Carlos seine erste Kamera und filmte auf Sportevents und Musikfestivals. Seine Arbeit als Kameramann ermöglicht es ihm, das Leben und die Menschen in Bildern einzufangen. Dabei spielen die Natur und das Meer schon immer eine besondere Rolle für ihn. Er selbst surft seit fast 20 Jahren; Wasser und Wellen lassen ihn klare Gedanken fassen und geben ihm neue Inspiration - für sein Leben, für WHITE WAVES. Er sucht nach der richtigen Komposition, um die Probleme der Meeresverschmutzung in all ihrer Komplexität abzubilden. Webseite: http://undercreatives.com/

JESÚS RODRÍGUEZ – SOUND & MUSIK PRODUZENT

Als Jesús mit 36 Jahren entschied, Tontechniker zu werden und Musik in sein Leben und seine Karriere zu integrieren, erfüllte er sich einen lebenslangen Traum. Er übernimmt nicht nur die Soundbearbeitung für WHITE WAVES, sondern komponiert auch Musik, die den Dokumentarfilm begleiten wird. Geboren in Valencia, lag das Meer schon immer vor seiner Haustür. Das gibt ihm ein Gefühl von Freiheit und Frieden. Während unseren Reisen wird Jésus nach Inspiration und Melodien suchen, um eine atmosphärische Filmmusik zu kreieren.

DELIA  ARIZCUN – PRODUZENTIN

Mit über 20 Jahren Erfahrung als Journalistin und in der Filmproduktion, hat sich Delia in der Koordination von Teams im audiovisuellen Bereich spezialisiert. Sie hat bereits für das Fernsehen, Musikfestivals, Kulturevents und Entwicklungsprojekte gearbeitet. Ihre Vielseitigkeit und Leidenschaft für verschiedene Kulturen ermöglicht es Delia, internationale Projekte wie WHITE WAVES zu koordinieren. Auf den Kanarischen Inseln geboren, beeinflusste das Meer sie schon in jungen Jahren. Die Wellen ihres Heimatstrandes surfend, hatte sie früh einen tiefen Respekt für die Natur und der Welt des Surfens. "Das Meer ist unser bester Lehrmeister."

JORDI WHEELER – MUSIKER

Jordi hat schon im Alter von fünf Jahren begonnen, Musikinstrumente zu lernen und er hat nie aufgehört, sie zu spielen. Bei seinen Kompositionen für WHITE WAVES behält er sich seine Verspieltheit. Er lässt sich von Momenten am Meer inspirieren, erinnernd sich an die tiefen Gefühle, die er für den Ozean hat: seinen instinktiven Respekt für alles, was unter dem Meer liegt, Ehrfurcht vor seiner Tiefe und seinem unendlichen Potential und Trauer und Ärger über seinen Missbrauch.

AARÓN FELIU - WEB & GRAPHIK DESIGN

Aarón und sein Partner Nacho gründeten im Jahr 2010 ihr Design Studio in Valencia; Mr. Simon bietet Grafik- und Produktdesign mit solidem Konzept an, schlichte Ästhetik bildet ihre Basis. Übertragen auf das Web- und Grafikdesign von WHITE WAVES, lässt sich Aarón von seiner Leidenschaft, dem Apnoetauchen inspirieren, der Ruhe und Stille, die das Meer auf ihn überträgt. Webseite: http://mrsimon.es/

CÉSAR GÓMEZ-MORA - WEBENTWICKLUNG

César genießt als Webdesigner die Kreativität, die seine Arbeit und die vielseitigen Projekte mit sich bringen. Seine Verbindung mit dem Meer knüpfte er schon in jungen Jahren, als er mit dem Segelboot aufs Meer fuhr. Nachdem er einige Jahre in den Niederlanden wohnte, zog er 2011 zurück nach Valencia, und entdeckte seine neue Leidenschaft: Kitesurfen. Die Verbindung zwischen Sport und dem Wasser ermöglicht ihm von der Welt der Computer abzuschalten und wieder zu sich selbst als Mensch zu finden. Webseite: http://robotito.es/

Mehr informationen über unser Projekt auf
unserer Webseite: http://whitewaves.eu
oder Facebook: http://facebook.com/whitewavesthedocumentary