BackBackMenuCloseSchliessenPlusPlusSearchUluleUluleUluleChatFacebookInstagramLinkedInTwitterYouTubefacebooktwitterB Corporation

SKREEK A COMIC REVOLUTION kommt nach Mailand

Einladung zu SEGNALI18

Über den Projekt

DAS PROJEKT

Nachdem die österreichische Theatergruppe TWOF2 die Ausschreibung zur Teilnahme am Festival SEGNALI18 gewonnen hat, wird nach Unterstützung gesucht, um das Stück SKREEK A COMIC REVOLUTION in Mailand präsentieren zu können.
SKREEK A COMIC REVOLUTION wurde 2016 in Wien uraufgeführt und hat im selben Jahr den STELLA_Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum erhalten, in der Kategorie "Herausragende Ausstattung". Auch Presse und Publikum haben das Stück bejubelt.
Bisher wurde SKREEK in Wien, Innsbruck, Leoben, Nürnberg, Luxemburg und Trient präsentiert – immer in deutscher Sprache.
SEGNALI18 Festival ist einer der wichtigsten Theaterschauplätze für Kinder- und Jugendtheater in Italien. Das Festival zielt darauf ab, den eingeladenen Stücken Sichtbarkeit zu geben und weitere Gastspiele zu ermöglichen. In diesem Sinne hat es kein Budget um die eingeladenen Compagnien zu bezahlen.
SEGNALI18 ist eine großartige Gelegenheit – wir wollen dabei sein! Wir glauben, dass dieses SKREEK so aussergewöhnliche ist, dass es verdient hat auch in Italien und auf italienisch zu spielen - zumal wir eine teils-italienische Compagnie sind.

STÜCKBESCHREIBUNG

Die Geschichte von einem, dem Fliegenkönnen nicht reicht.
In einer Mischung aus Film, Theater und Comic entführt TWOF2 das Publikum in die turbulente Welt des Comic-Helden Jean-Luck. Sein Leben spielt unmittelbar hinter einer großen Kinoleinwand, wo es gefilmt und live übertragen wird. Er ist gefangen in seiner eigenen Welt. Vor der Leinwand sehen wir The-Creator am Schaffen.
Jean-Luck ist der Held in diesem Comic-Motion. Doch besonders heldenhaft ist sein Leben eigentlich nicht, denn The-Creator leitet all sein Denken und Handeln. 
Nach und nach entwickelt Jean-Luck seine eigenen Fantasien und Wünsche und will ausbrechen. Er sucht nach Identität und Freiheit, möchte von seiner zweidimensionalen Welt in eine andere, noch unbekannte reale Welt gelangen.
Nachdem er die beherrschenden Existenz von The-Creator begreift, versucht Jean-Luck eine Revolution. Er entwickelt sich von der Marionette zu einem willentlich freien Wesen und probiert alle Mittel, um in die reale Welt zu gelangen. 
Wird ihm der Schritt in die Freiheit gelingen? Und wer würde ihn ersetzen?

PRESSE

... Beste Unterhaltung mit Anspruch. (...) Der Jubel des jungen Publikums wollte nicht enden und das ist voll verständlich. (DITTA RUDLE, Tanzschrift.at)
... Skreek ist komisch, ein Erlebnis für alle RezipientInnen, ein poppiger Frankenstein und so noch nie gesehenes modernes Techniktheater, dessen Umsetzung punktgenaue Abstimmung der DarstellerInnen erfordert. (...) hat eine Wiederaufnahme jedenfalls verdient. (TIMON MIKOCKI, Jungekritik)
... Das Stück lässt sich vielfach interpretieren: als Ode an die Kunst, die den Menschen erlaubt die Welt zu begreifen, als Parabel über die Menschwerdung oder als Geschichte vom Ende der Kindheit. (KATHARINA MENHOFER Ö1, Kulturjournal)

Wofür ist das eingesammelte Geld?

Das angestrebte Budget wird benötigt für: Ankauf von Video-Technik (Blackmagic design Atem television studio HD, SDI Kabel und SDI-HDMI Adaptoren), 1200€ | Transport Bühnenbild Wien - Mailand (LKW Miete, Benzin, Maut), 1100€ | Unterkunft 2 Techniker (3 Nächte), 200€ | Dankeschöns (Theaterkarten, persönliches Video, Fotobroschüre, Poster, Anstecker), 600€ | Produktions- und Marketingkosten, 400€

Über den Projektträger

TWOF2 + dascollectiv ist der Zusammenschluss einer Theatergruppe und eines Kulturvereins in Wien. Seit 2008 wurden, mit finanzieller Unterstützung aus öffentlicher Hand, verschiedenste Bühnen-Konzepte in die Tat umgesetzt.

TWOF2 - Performancekunst für junges Publikum
Maria Spanring und Giovanni Jussi sind Gründer und künstlerisches Kern-Team von TWOF2. Aus verschiedenen Theaterrichtungen kommend, ergab sich der Wunsch, die unterschiedlichen Erfahrungen und Umsetzungsansätze zu vereinen und Theater zu machen, das für ein Publikum unterschiedlicher Sprachen, Kulturen und Altersgruppen zugänglich ist. Über die Jahre wurden Projekte entwickelt die bild-stark und text-reduziert sind, mit Bewegung, Stimme und live/komponierter Musik arbeiten. TWOF2 sieht seine Aufgabe darin, Performance für junges Publikum als zeitgenössisches Genre zu fördern und zu prägen. Hierfür den Anfangspunkt und Anstoss für verschiedenste Projekte zu geben und im weiteren Schritt stets mit anderen Theater- und Kunstschaffenden zusammen zu arbeiten. Seit 2014 begleitet Simon Hajos die Gruppe als Produktionsleiter. Der offizielle Vertreter von TWOF2 ist dascollectiv, ein Verein der nebst darstellender auch bildende Kunst und Musikprojekte unterstützt.

dascollectiv - Verein zur Förderung interkulturellen Austauschs
wurde im Sommer 2007 gegründet um eine maßgeschneiderte Plattform für interkulturellen und transnationalen Austausch im weitesten Sinne zu schaffen. Die Mitglieder kommen aus verschiedensten künstlerischen Richtungen und aus verschiedenen Ländern. Und so will sich der Verein auch verstanden wissen: einerseits als das Bestreben gemeinsam Neues zu schaffen, andererseits als den Willen über den persönlichen Tellerrand hinauszuschauen und dabei sowohl tatsächliche als auch eingebildete Grenzen zu überwinden. Als Mittel zum Zweck etwas zu bewegen wurden besonders zwei Aspekte gewählt. Zum einen die Förderung junger und unbekannter Kunstschaffender, zum anderen Kinder- und Jugendförderung. Kinder und deren Sicht auf die Welt sind die Zukunft, daher ist es für dascollectiv ein besonderes Anliegen, auch den kommenden Generationen Sensibilität für interkulturellen Austausch nahe zu bringen.

Zusammenarbeit mit: VBB Stadttheater Bozen, Dschungel Wien.

TWOF2 hat seine Arbeiten u.a. an folgenden Orten präsentiert: Abbaye de Neimenster Luxemburg, VBB - Stadttheater Bozen, Dschungel Wien, Lichtblicke Festival Nürnberg, Teatro Cuminetti Trento, Schlachthaus Bern, Schäxpir Festival Linz, KIMM Merano, STELLA11 / SBW Festival, Fresh Tracks Europe / SBW Festival, MQ Wien Opening Summer of Sound, Luaga und Losna Festival, Freies Theater Innsbruck, Theatertage Weissenbach, Forum Brixen, UFO Brunneck, Kulturhaus Karl Schönherr Schlanders, Bambersaal Villach, Alles Muss Raus Festival, Stadttheater Leoben.

Künstler: Georg Blaschke, Clara Furey, Odette Bereska, Johanna Figl, Stephan Rabl, Irene Girkinger, Georg Lippert, Elisabeth Thaler, Rotraud Kern, Andri Schenardi, Danijela Milijic, Francesco Diaz, Christof Spanring, Susanne Fitz, Raphaël Michon, Markus Weitschacher, Bernhard Hammer, Mario Stadler, David Pujadas Bosch, Ulrich Troyer, Rebekka Dornhege-Reyes, Ursula Gaisböck, Anna Diaz, Barbara Pfyffer, Otto Krause, Ingrid Leibezeder, Stefan Enderle, Marie-Theres Gallnbrunner, Damian Buob, Simon Hajos, Juan Diaz, Sandra Stulhofer, Elena Siouta, Thomas Weilguny, Heiko Kilian Kupries, Brigitte Moscon, Tanja Miedler, Johanna Hörmann, Ariadni Yfanti.

FAQ

Wenn Sie noch eine unbeantwortete Frage haben, können Sie sich direkt an den Projektträger wenden.

Eine Frage stellen Dieses Projekt melden