BackBackMenuClosePlusPlusSearchUluleUluleUluleChatFacebookInstagramLinkedInTwitterYouTubefacebooktwitterB Corporation

Wir bieten die europäische Perspektive

treffpunkteuropa.de

Über den Projekt

Neue Gestaltung der Internetseite

Nach 10 Jahren online ist es Zeit für einen optischen Neustart für treffpunkteuropa.de und die anderen Sprachversionen des Magazins. Um junge Leser und zukünftige Autoren anzusprechen und weitergehende Informationen zu liefern, sollen mehr multimediale Inhalte in die Website integriert werden. Bilder, O-Töne, Videos, Karikaturen bieten einen Mehrwert und eine gute Ergänzung zum geschriebenen Text, dem Kern des Magazins.

Die Gestaltung des Webzines soll insgesamt attraktiver, übersichtlicher und intuitiver werden.

treffpunkteuropa.de ist zudem auch eine Plattform für Debatten. In unserem partizipativen Medium soll vermehrt Platz für Dialog zwischen den Lesern und Autoren sein. Daher sollen die  sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter verstärkt in die Website eingebaut werden, sodass das Teilen,  Kommentieren und Diskutieren von Artikeln vereinfacht wird.

Mobile Version der Website

Auch auf dem Smartphone soll treffpunkteuropa.de besser lesbar sein. Daher wird eine Version für verschiedene Displaygrößen entwickelt. Zudem soll die gemeinsame App der fünf Sprachversionen überarbeitet werden.

Neue individuelle Einstellungen

Gelangweilt von wirtschaftlichen Themen, aber interessiert an europäischer Kultur? Oder umgekehrt: eher Interesse an der griechischen Schuldenkrise und den Verhandlungen zwischen Athen und den Gläubigern als an Philosophie? In beiden Fällen wollen wir den Lesern die Möglichkeit geben, die angezeigten Inhalte zu personalisieren. Ein neuer Newsletter soll nach individuellen Interessen im E-Mail Postfach landen, je nach Wunsch jeden Tag oder einmal die Woche.

Europäischer Tag der Presse

Während der Europäischen Parlamentswoche vom 26. zum 29. Oktober 2015 werden die fünf Redaktionen in Straßburg zusammenkommen und die Europäischen Pressetage  organisieren, um das 10-jährige Jubiläum des Webzines zu feiern. Vier Tage lang werden Medienmacher, Politiker und Bürger die Möglichkeit haben, ins Gespräch zu kommen. Thematische Schwerpunkte werden die Situation der Medien in Europa, die Berichterstattung über Europäische Themen, partizipative Medienkonzepte und das Ansprechen einer jungen Leserschaft sein, um diese für Europa zu interessieren. Das Treffen wird außerdem eine gute Gelegenheit sein, die Arbeit und Kooperation der fünf Redaktionen zu verbessern, sich mit anderen Europäischen Medien zu vernetzen, und die Europäische Berichterstattung auszubauen. Bei dieser Gelegenheit werden sich Profis und Freiwillige in der Europäischen Hauptstadt, dem kosmopolitischen Straßburg treffen. Zu dieser Gelegenheit soll die neue Website offiziell online gehen.

Wofür ist das eingesammelte Geld?

  • neues Design der Website: €3,300
  • Europäische Pressetage (Gesprächsteilnehmer, Raumkosten): €1,700

Über den Projektträger

Kurze Präsentation des Webzines

2005, nach dem Französischen und Niederländischen “Nein” im Referendum zur Reform der Europäischen Verträge, hatte die JEF France (Französische Abteilung der Jungen Europäischen Föderalisten) die Idee eines partizipativen Blogs zu Europäischen Themen. Sie beobachteten, dass zu Europäischen Themen in den Medien oftmals unzureichend berichterstattet wird, was negative Auswirkungen auf die Wahrnehmung Europas und der Europäischen Bürgerschaft hat. Das Ziel war es, Bürgern, insbesondere jungen Lesern, einen Zugang zu Informationen und Debatten zu Europäischen Themen zu ermöglichen. So entstand ein Meinungsmedium, das einmalige Analysen und Perspektiven ermöglicht. Jetzt existiert das Webzine in fünf Sprachversionen (Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch) und ist stolz auf 150 000 monatlichen Seitenaufrufe.

2012 wurden alle Redaktionen des Webzines mit dem Europäischen Bürgerschaftspreis ausgezeichnet, der alljährlich vom Europäischen Parlament vergeben wird. Die Redaktion von treffpunkteuropa.de erhielt 2014 die Europa-Lilie der Europa Union Deutschland für Europäische Jugendarbeit.

 

 

Die Teams

Die fünf Sprachversionen des Webzines teilen sich eine gemeinsame Plattform. Die fünf unterschiedlichen Namen sind Taurillon, Treffpunkt Europa, Eurobull und El Nuevo Federalista. Jede Ausgabe hat eine eigene Redaktion und ein Übersetzerteam, um Artikel in verschiedenen Sprachen austauschen zu können.

Von einer festen Redaktion geleitet, publiziert jede Redaktion dank der Beiträge vieler freiwilliger Mitarbeiter regelmäßig Artikel. Die Beiträge werden redigiert und gemeinsam mit dem Autor gegengelesen, sodass ein intensives Betreuungsverhältnis entsteht. Dann werden die Artikel online veröffentlicht. Du willst als Gelegenheitsautor beim Magazin mitmachen? Weitere Informationen gibt es hier: http://www.treffpunkteuropa.de/Einen-Artikel-fur-Treffpunkt-Europa-schreiben,03944

 

Editoriale Linie

treffpunkteuropa.de ist das Online-Magazin der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF). Die unabhängige Redaktion soll mit ihrer Arbeit einen Beitrag zur Schaffung einer europäischen Öffentlichkeit leisten. Aus diesem Grund legen wir großen Wert auf gut recherchierte, meinungsstarke Artikel, die europäische Themen auch abseits des Mainstreams aufgreifen. Unsere Artikel sind pro-europäisch – was nicht heißt, dass wir unkritisch gegenüber der EU sind. Voraussetzung für eine Veröffentlichung ist, dass das Grundverständnis „Europa ist eine gute Sache“ geteilt wird.

 

Die Jungen Europäischen Föderalisten

Die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) sind ein internationaler, überparteiischer Jugendverein mit 30 000 Mitgliedern in über 30 Ländern. Das Ziel der JEF ist ein föderales Europa als Garantie für Frieden und eine freie, gerechte und demokratische Gesellschaft.

 

Die Redaktion von treffpunkteuropa.de

In der vierköpfigen Redaktion laufen die Fäden des Online-Magazins zusammen. Die Redakteure recherchieren europapolitisch relevante Themen und tragen ihre Vorschläge wöchentlich an einen Pool von über 160 Autorinnen und Autoren heran. Nachdem die Texte - vom Hintergrundbericht über den Kommentar bis zum Interview - eingegangenen sind, werden sie redigiert und zur Veröffentlichung auf treffpunkteuropa.de aufbereitet. Der fertige Artikel wird in den sozialen Medien auf Facebook und Twitter geteilt. Zudem tauschen sich alle Sprachversionen des Webzines untereinander mit Übersetzungen aus, zwischen denen die Leserinnen und Leser des Magazins mit einem Mausklick wechseln können.

Die Mitglieder der Redaktion arbeiten ehrenamtlich für das Magazin. Ihr gemeinsames Ziel: guter europapolitischer Journalismus von jungen Menschen für junge Menschen.

 

Marcel Wollscheid ist Chefredakteur von treffpunkteuropa.de. Marcel findet: Es lohnt sich, über Europa zu sprechen. Die Debatte um die Zukunft der Europäischen Union gehört in die Öffentlichkeit. Deshalb engagiert er sich für treffpunkteuropa.de. Der 25-Jährige studiert Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. marcel.wollscheid@treffpunkteuropa.de

 

Tobias Gerhard Schminke ist stellvertretender Chefredakteur des Magazins. Besonderes Interesse bringt der 21-jährige Student der Publizistik und Politikwissenschaften der Universität Mainz dabei in der Analyse der parteipolitischen Stimmung in Europa mit. 2014 mündete dies im europeanmeter (auf twitter: @twittprognosis), mit dessen Hilfe erstmals regelmäßig die Sonntagsfrage für Europa berechnet wird. Die Ergebnisse werden monatlich exklusiv von treffpunkteuropa.de veröffentlicht. tobias.schminke@treffpunkteuropa.de

 

Ivana Peric (25) betreut die sozialen Medien und die Öffentlichkeitsarbeit. Ivana ist in Zagreb geboren, nahe Stuttgart aufgewachsen und war im Rahmen ihres Bachelorstudiums der Hispanistik und Politikwissenschaft an der Universität Mannheim mit Erasmus in Spanien. Während ihres Praktikums bei einer internationalen Organisation in Südamerika erhielt sie aber auch einen Blick von außen auf Europa und weiß: eine informative und gleichzeitig gut verständliche europäische Öffentlichkeit zu schaffen, ist wichtig. ivana.peric@treffpunkteuropa.de

 

Stéphanie-Fabienne Lacombe ist für die Übersetzungen innerhalb des Webzine-Netzwerkes zuständig. Sie ist Deutsche und Französin und begeisterte sich früh für Journalismus. Jetzt studiert sie Geographie und Volkswirtschaftslehre in Berlin. Stéphanie reist gerne in Europa und der Welt umher und hat einen Europäischen Freiwilligendienst in Italien gemacht. Sie liest gern, könnte tagelange Kayaktouren machen und begeistert sich für Sprachen. stephanie.lacombe@treffpunkteuropa.de

FAQ

Wenn Sie noch eine unbeantwortete Frage haben, können Sie sich direkt an den Projektträger wenden.

Eine Frage stellen Dieses Projekt melden