BackBackMenuClosePlusPlusSearchUluleUluleUluleChatFacebookInstagramLinkedInTwitterYouTube

I N S I D E ³

Die kleine Box, die euch auf die Nerven gehen wird

Über den Projekt

Was ist das?

I N S I D E 3ist ein 3D Labyrinth – gespielt wird blind.

Es handelt sich um ein neues Spiel, das in Form eines Würfels präsentiert wird. Der Würfel verbirgt eine Kugel, die je nach Spielphase entweder auf der Deck- oder der Rückseite sichtbar wird.

Auf beiden Seiten ist der Weg abgebildet, den die Kugel hinter sich lassen muss, damit sie zum Ziel gelangt. Der Plan besteht aus 7 Spuren, die die verschiedenen Ebenen abbilden, die es zu durchqueren gilt.

Der  I N S I D E 3 Würfel ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch sehr kniffelig. Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad – der Würfel exitiert mit 6 Schwierigkeitsgraden – müsst ihr Fallen umgehen, in entgegengesetzte Richtungen gehen, den Würfel schütteln, um an die Kugel zu kommen,…

Die Spiel an sich ist einfach: man braucht lediglich die Kugel ins Spiel werfen und ihr dabei zusehen wie sie in der Dunkelheit verschwindet. Weiter geht es schlieβlich mit Logik und sensorischen Wahrnehmung, indem man die Bewegungen der Kugel sowohl mit seinen Ohren, als auch tastend verfolgen.

Der I N S I D E 3 ist die Frucht langwieriger Reifung. Er ist inspiriert von zahlreichen Referenzen, die mich markiert haben, darunter der Comic Autor Schuiten, Alien, The descent, Star Wars, Reise in das Innere der Erde…

Zum besseren Verständnis nun einige anschauliche Bilder:

 

 

  

 

 

Weitere Informationen gibt es hier: www.insidezecube.com und noch mehr Fotos vom Würfel gibt es hier: www.insidezecube.com/inside-portfolio/

Das ist der Prototyp des finalen Würfels. Die Serienprodukte werden noch schöner sein! Hört ihr das auch? Die Finsternis ruft nach euch:                          

Das ganze Sortiment in 1, 2 und 3 Dimensionen:

6 Niveaus:

Es gibt 6 Schwierigkeitsgrade. Die Beschreibung ist in Englisch, sodass die ganze Welt das Spiel verstehen kann.

Die ersten 4 Niveaus sind für die Meisten zugänglich. Die Labyrinthe sind mehr oder weniger schwer und der Würfel kann auseinander gebaut werden. Die Kugel kann man also immer wiederfinden.

Mit dem VISCIOUS wird alles komplizierter. Aufgrund seiner zusammen geschweißten  Scheibe im Inneren, wird er euch so richtig auf die Nerven gehen. Wenn man seine Kugel verliert, verliert man die Kugel.

Der MORTEL ist der Würfelelite vorbehalten… oder den Sammlern. Nicht auseinander zu bauen und ohne Anleitung. Die Kugel versinkt in der Dunkelheit mit der Ungewissheit jemals wieder ans Tageslicht zu kommen.

 

Saison 1 :

Die 6 Niveaus werden in 6 Würfel pro Saison heruntergebrochen, sodass es insgesamt 36 Würfel pro Saison geben wird. Es gibt 6 Saisons, die in der Kreation des MotherCube und dem Ende der Serie münden werden.

 

Der MOTHERCUBE :

Der MOTHERCUBE ist der Zusammenschluss aller folgenden 6 Saisons. Wie bei der Serie Soprano wird es keine weiteren Saisons und keine weiteren Folgen geben.

Der MotherCube ist der Anfang vom Ende im INSIDE3 Universum. Ein riesiger 6 x 6 x 6 Würfel.

Einer der Würfel, der VICIOUS 4.3 (5. Saison, 4. Säule, hier nicht sichtbar) wurde vom Vatikan bereits vor seiner Existenz verboten (möglicherweise aufgrund der 666, aber ich verstehe auch nicht so wirklich italienisch). Schade, aber wir hoffen noch mit ihnen verhandeln zu können.

In der Zwischenzeit wurde ein externer Würfel mit exzeptioneller Besonderheit hergestellt – immerhin ein kleines Trostpflaster.

              

Die Geschichte:

 carré blanc

 

Alles begann Anfang 2012 mit einem super Prototyp aus Karton und einem Pfefferkorn anstelle der Kugel!

   

 

 

Er war hässlich wie die Nacht, aber er existierte. Einige Wochen später habe ich das Konzept des 3D Druckers entdeckt und ein Freund half mit bei der 3D Konzeption. Dank SCULPTEO kam ich  2 Monate später zu diesem Resultat:

                                  

Und einige Wochen später war ich dann schon hier. Das finale Design ist schwarz. Das blau war für 8-bit Designfans. Ja, das gibt es wirklich…

Stellt euch mal meine Hysterie vor. Das Ergebnis war nicht nur super zu spielen und real, sondern auch schön und angenehm zu berühren. Eine riesige Entwicklung in recht kurzer Zeit. Der 3D Druck ist eine groβe Revolution. Am liebsten hätte ich sofort welche für all meine Kumpel bestellt. Jedoch ist der 3D Druck zu der Qualität noch nicht für alle machbar. Etwas technisches Wissen ist gefragt und ganz billig ist es auch nicht. Also habe ich mich für den Verkauf entschieden, da es das einzige Mittel ist, die folgenden Würfel produzieren zu lassen (wenn ihr gleich das gesamte Sortiment seht, werdet ihr das schon verstehen).

Auβerdem bin ich persönlich davon überzeugt, dass dieses Objekt mehr als nur ein Spielzeug für Geeks „In Real Life“ ist. Es hat eindeutig ein reelles Sammlerpotential. Über den reinen spielerischen und sehr bezugnehmenden Aspekt hinaus, hat er noch eine weitere Stärke. Man muss sich in ihn hineinversetzen, ihn verstehen. Man muss seine räumlichen Fähigkeiten und seinen Orientierungssinn einsetzen – GPS gibt es nicht. Der Würfel fördert unsere Konzentrationsstärke. Pausen sind unvorstellbar. Sobald wir einmal drin sind, ist es schwierig eine Pause zu machen, um ein Kitkat zu essen. Die Kugel rollt weiter und ihr geht verloren. Deshalb kann dieser Würfel ganz einfach die Beyblades auf den Pausenhof ersetzen. Die Kinder müssen somit ihren Kopf benutzen und sie könne ihn sich gegenseitig ausleihen, sodass ihn nicht alle kaufen müssen.

Aus diesen Gründen habe ich mich auf die Suche nach einem Fabrikationsmittel gemacht, das die Einzelkosten senkt (die Verwendung von Plastik, war somit die Lösung), und die Suche nach einem Editor und/oder Distributor.  Daran habe ich gescheitert, habe aber nicht aufgegeben und versuche deshalb mein Glück mit Ulule.

Was den industriellen Teil betrifft, habe ich Glück gehabt auf die Mitarbeiter der Gesellschaften ECOM und MICROPLAST zu stoβen, die sofort an mein Projekt geglaubt haben. Der Würfel hat sie genauso begeistert wie mich und sie haben sogar entschieden, die ersten Formen zu koproduzieren, da sie überzeugt sind, dass es sich um das Spiel der 2010er handeln wird! Ihre geografische Nähe erleichtert mir die Beziehung und eine genaue Kontrolle der Kosten und Produktionsabläufe. Sie waren mit bei der Optimierung des Designs und der Vereinfachung der Industrialisierung eine wahre Hilfestellung. Dank ihnen werden wir ein tollen „Made in France“ Produkt herstellen!

 

Projektdetails:

1) Warum 40 000€?

Weil:

  1. Nach dem Abzug der Mehrwertsteuer bleiben nur noch 32 000 €.
  2. Die Ausgaben für die Produktion und Lieferung der 1600 Würfel und einen Anteil für die Kommunikation machen 32 104€ (Details unten)

MICROPLAST  10-12 route de brie-compte-robert 94520 Périgny sur Yerres

ECOM  10-12 route de brie-compte-robert 94520 Périgny sur Yerres

SCULPTEO http://www.sculpteo.com

Anmerkung: die Lieferung eines einzigen Würfels ins Ausland sind teurer. Ich hoffe, dass sie sich in der obigen Rechnung durch Gruppenbestellungen ausgleichen werden, sodass es eine bessere Marge gibt. Wenn Ihr uns etwas Gutes tun wollt, dann bestellt lieber in Packs. Das wäre super nett, bereite uns eine kleine Marge und ich könnte unser Team ins Restaurant einladen.

 

2) Bis ins Unendliche und noch weiter!

Das Ziel dieser Sammlung: Herstellung der Formen für die 6 ersten Würfel, sodass die erste Linie und die erste Saison 1 auf dem Markt ist. So hätten wir eine gute Grundlage der Formen und wir könnten die folgenden Saisons auch auf anderen Wegen verkaufen (oder wir kommen zurück nach Ulule). Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch die Hoffnung, dass uns ein Distributor ausfindig macht, sodass wir weitermachen können.

Was super wäre, wäre weiter zu machen. Mit 20 000€ mehr, könnten wir 2 weitere Formen hinzufügen und zwar die Geek-Würfel. Das wäre nicht schlecht, oder? Kommt schon, bestellt pro Pack!

Und wenn wir die 100 000€ überschreiten sollten, bekommen all diejenigen eine Überraschung, die alle 6 Würfel bestellt haben.

3) Spezialwürfel:

In jeder Saison wird es einen Spezialwürfel geben.

Die Aufmerksamsten von Euch, werden sich gemerkt haben, dass es VISCIOUS 3 in der Saison 1 noch nicht gibt (schaut euch die Saison 1 genau an). Geplant ist der Death Star, aber natürlich müssen wir dafür erst zur Skywalker Ranch gehen und mit George verhandeln. Ich werde euch nicht sofort verraten worum es geht, aber es wird etwas Besonderes sein. Die Cleversten könnten es vielleicht bereits erraten. Die 10 ersten, die mir die richtige Lösung schicken gewinnen einen Würfel.

In der Saison 2 ist der Spezialwürfel ein Peach Rescue. Versucht mal euch was darunter vorzustellen. Da gibt es allerdings nichts zu gewinnen. Dafür muss nämlich erst noch mit Nintendo verhandelt werden – eine super Gelegenheit um etwas herum zu reisen!

Über den Projektträger

Das ganze Team:

Hier sind alle Leute, die an dem Projekt INSIDE3 gearbeitet haben. Ich sage zwar die ganze Zeit „Ich, Ich, Ich“, allerdings hat mir eine groβe Anzahl an Leuten geholfen. Und einige sogar ganz schön viel.

Valery Sorriaux. Der Chefgeek. Technologiebeschaffer, Webdesigner, Webmaster, Networker und total durchgeknallt. Er ist die Nummer 2 des Projektes. Genauso wie ich hat er die letzten drei Monate damit verbracht Würfel zu essen, Würfel zu schlafen und Würfel zu pinken.

Martin Seeman: Unser Geheimagent, der versucht uns auch bei den Deutschen einzuschleusen.

Martin und Valery. Ist mein Geekteam nicht toll?

Habramou Nouchoki (Charlie). Für die finanzielle Hilfe, den administrativen Teil und die bedingungslose Unterstützung dieses verrückten Projektes.

Eric Pluvinet. Die Begegnung die alles verändert hat. Mein Nachbar, der beim Concours Lepine (Spielzeug Ausstellung in Paris) ausstellt. In 2 Stunden hat er mir mit solid Works das Modell für meinen ersten Würfel gebaut. Eine Revelation. Il hat mir den Mut gegeben loszulegen. Auβerdem hat er mir tausend Ratschläge gegeben und ist verdammt cool.

Habrouma Nouchoki. Der Bruder von Habramou. Technologiebeschaffer.

Das ganze ECOM + MICROPLAST Team. David Anger, Thierry Rouault, Serge Lelard, Albert Pontet und Yannick Bisch für den freundlichen Empfang in der Fabrik, ihr Know How und ihre Freundlichkeit.

Gilles Trillard. Für die super Fotos der Prototypen. Diese seht ihr hier: www.insidezecube.com/inside-portfolio/

Alle beta Tester, die ganz schön gelitten haben und mir bestätigt haben, wie coll INSIDE3 ist.

Und Romain-Guirec Piotte: Erfinder und Designer. Da man über ihn ja etwas mehr sagen muss, kann ich gern 2, 3 Sachen raushauen.  Ich bin Ingenieur in einer groβen Firma, aber mein Wunsch war es Horrorfilme zu realisieren. Das habe ich nicht geschafft. Ansonsten habe ich eine groβe Spielervergangenheit. Ich habe so einige Orcs und Gobelins mit Würfeln aber auch Pads umgebracht. Ich habe einen Hund der Zombie heiβt und ich glaub wirklich, dass URL und IRL total kompatibel sind.

FAQ

Wenn Sie noch eine unbeantwortete Frage haben, können Sie sich direkt an den Projektträger wenden.

Eine Frage stellen Dieses Projekt melden